Lesernutzen

Haufe 2014: Was Frauen und Männer kaufen

13. Jun 2014 - 12:25 Uhr

Gender Marketing: Grundlagen und Top-Konzepte
Frauen kaufen anders. Männer auch. Und sollten folglich auch anders beworben werden. Diese naheliegende Feststellung machen sich die Marketing-Abteilungen allerdings bis heute relativ wenig zunutze. Verwunderlich, denn: Produkt-Flops kosten Unternehmen jährlich bis zu 10 Milliarden Euro. Grund genug, sich die eigenen Zielgruppen gender-spezifisch ein wenig näher anzuschauen.

 

Die Marketing-Expertin Diana Jaffé hat das getan und präsentiert in der Haufe-Neuerscheinung „Was Frauen und Männer kaufen“ die neuesten Erkenntnisse des Gender
Marketing. Sie berichtet in zahlreichen Case Studies über Gender-Marketingkonzepte erfolgreicher Top-Unternehmen ebenso wie über Marketing-Flops. Und sie liefert handfeste Empfehlungen für die direkte Umsetzung. Ab sofort inklusive eBook bei Haufe. Es gibt Produkte, die sind – nicht nur in den Augen vieler Marketing-Fachleute – für Frauen wie geschaffen. Beispiel: ein bekannter Kleinwagen. Mit seinen großen Scheinwerfern und dem verkleinerten Kühlergrill erinnert er an ein Kuscheltier – klassisches Kindchenschema also

 

Fakt ist: Frauen lieben dieses Auto. Sie finden es niedlich. Sie möchten es nicht kaufen, sie möchten es adoptieren. Verwunderlich nur, dass es bisher keinen einzigen Werbespot mit einer Frau am Steuer gab. Beworben wir das Auto auf Snowboard- und Extremsport-Events mit vorwiegend männlichen Teilnehmern. Warum? Weil die Marketing-Strategen Sorge haben, das weibliche Image könnte auf die restliche Marke übergreifen. Also richtet sich die Werbung an junge Männer. Der Kleinwagen, so zeigt es Diana Jaffé in „Was Männer und Frauen kaufen“, läuft also nicht wegen, sondern trotz der Marketing-Strategie so gut.


Mehr Umsatz durch gezieltes Gender Marketing
70 Prozent aller neu entwickelten Alltagsgüter sind laut einer GfK-Studie nach nur einem Jahr wieder aus den Regalen verschwunden. Bei den Lebensmitteln liegt diese Rate bei 90 Prozent. Warum? Weil sie zu wenig innovativ sind. Zu teuer. An der Zielgruppe vorbei entwickelt wurden. Bemerkenswert ist: Der Kauf dieser Produkte wird in 90 Prozent von Frauen entschieden. Das weibliche Kaufverhalten wurde dennoch nicht ausreichend analysiert. Dabei wäre es durchaus interessant zu wissen, ob Frauen wirklich anders kaufen als Männer, was sie kaufen und warum. Abseits von jeder Geschlechtergerechtigkeit. Denn besonders die Neuentwicklungen bei den so genannten „schnell drehenden Alltagsgütern“ wie Lebensmitteln oder Hygieneartikeln ziehen pro Jahr Fehlinvestionen in Milliardenhöhe nach sich.


Wie nun aber macht man geschlechterspezifisches Marketing? Es reicht wohl kaum, die Produkte rosa anzumalen und mit Swarovski-Steinen zu besetzen. Diana Jaffé, die sich seit vielen Jahren mit geschlechtsspezifischen Marketing beschäftigt, erläutert in ihrem Buch „Was Frauen und Männer kaufen“ die Grundlagen des Gender Marketing. Anhand zahlreicher Case Studies und auch am Beispiel diverser Flops zeigt sie, wie Unternehmen Geschlechterunterschiede erfolgreich für sich nutzen und ihr Marketing zielgerichtet steuern. Die Haufe-Neuerscheinung „Was Frauen und Männer kaufen“ ist ab sofort für 49,95 Euro bei Haufe und im Buchhandel erhältlich. Ein Code zum Download des eBooks ist im Kaufpreis mit enthalten.

www.prospero-pr.de


Über Haufe
„Der größte Hebel für wirtschaftlichen Erfolg sind Menschen, die das Richtige tun“. Unter diesem Motto steht Haufe für ein Management, das den Menschen – und nicht Prozesse – ins Zentrum unternehmerischen Denkens und Handelns stellt. Diese Überzeugung prägt alle Aktivitäten des Anbieters für digitale Arbeitsplatzlösungen und ist Grundphilosophie für ein einzigartiges integriertes Portfolio aus Software, Inhalten, Weiterbildung und Beratung. Über fünf Millionen Nutzer in rund 75.000 Unternehmen und Organisationen aller Branchen und Größen arbeiten erfolgreich mit Lösungen von Haufe. Zu den Kunden zählen unter anderem BMW Group, Deutsche Telekom, Siemens, Edeka, PricewaterhouseCoopers, flyeralarm und Stadt Karlsruhe.


Haufe ist neben der Haufe Akademie und Lexware eine Marke der Haufe Gruppe. Das
Unternehmen mit Hauptsitz in Freiburg wurde bereits 1934 gegründet und beschäftigt heute über 1.300 Mitarbeiter im In- und Ausland. Die Unternehmensgruppe konnte im Geschäftsjahr 2013 (Juli 2012 bis Juni 2013) einen Umsatz von über 251 Mio. Euro erzielen (Vorjahr: über 237 Mio. Euro).